Der Wels (Silurus glanis, L.)
Foto von Clemens RATSCHAN

Einer der populärsten Süßwasserfische Europas: Der Wels

Der Wels ist in Anglerkreisen wohl einer der populärsten Süßwasserfische Europas. Umso mehr verwundert es, dass das Wissen über diesen Raubfisch so bescheiden ausfällt. Vielmehr haben seine unheimlich anmutende Körperform, sein mit vielen kleinen messerscharfen Zähnen bestücktes breites Maul, die nach Beute tastenden zwei auffällig am Oberkiefer sitzenden Bartfäden und vier kurzen Barteln am Unterkiefer, sowie die lange bis zur Schwanzflosse reichende Afterflosse sagenhafte Vorstellungen zu diesem vorwiegend nacht- und dämmerungsaktiven Räuber entstehen lassen.

Seine natürlichen Lebensräume sind die großen Fließgewässer und die tiefer gelegenen Seen Mittel- und Osteuropas sowie Westasiens. Der Wels (Silurus glanis, L.) bevorzugt, als vorwiegend dämmerungs- und nachtaktiver Räuber, Gewässerstrukturen, die seiner heimlichen Lebensweise gerecht werden: Das sind natürliche Abbruchufer mit unterspülten Uferbereichen und dichtem Wasserpflanzenbestand, überhängenden Gräsern sowie versunkenen Bäumen oder Ästen.

» Steckbrief zum Wels (Folder, PDF 821 KB)